HP S CP L W ei ss la ck Gl as Dr üc ke rg ar ni tu re n St ah ltü re n Ei ng an gs tü re n Gl as im G ar te n Bo de nt re pp en 57 FunktionselementeTechnik Funktionstüren Wir beraten Sie gerne über Funktionstüren Sprechen Sie uns an Einbruchhemmung Die Aufgabe einbruchhemmender Bauteile ist es durch entsprechende Sicherungvorkehrungen das Eindringen derartig zu erschweren dass der Täter möglichst viel Zeit braucht und somit das Risiko der Entdeckung zu hoch wird Seit September 2011 gilt für einbruchhemmende Türelemente die DIN EN 1627 Die vormals geltenden Widerstandsklassen WK 1 WK 6 werden in der europäischen Norm mit RC 1 RC 6 Resistance Class neu betitelt Die un terschiedlichen Widerstandsklassen werden über wiegend durch spezielle Türaufbauten sowie Be schlagsveränderungen erreicht Die neuen Klassen sind etwas strenger geworden die für die Prüfung vorgesehenen Werkzeugsätze wurden verändert Die nebenstehende Korrelationstabelle beschreibt die Beziehungen zwischen den heutigen und frühe ren Klassifizierungen Klimaklassen Herrschen in einem Gebäude unterschiedliche kli matische Gegebenheiten siehe Tabelle empfeh len wir Klimaklasse II oder III Durch konstruktive Maßnahmen verhindern wir dabei wirkungsvoll ein Verziehen der Tür auch unter extremen Bedin gungen Mechanische Beanspruchung Innentüren sind je nach Einsatz mehr oder weni ger starken sich zumeist wiederholenden Einwir kungen harten Stößen Verwindungen Verfor mungen ausgesetzt Feuer und Rauchschutzelemente Bei Feuerabschlüssen handelt es sich um allge mein bauaufsichtlich zugelassene Bauteile wel che im Brandfall Leben und Sachwerte schützen sollen Sie haben die Aufgaben Brandabschlüsse zu bewahren und das Ausbreiten des Feuers zu verhindern Flucht und Rettungswege bleiben da durch benutzbar Die Zulassungsgegenstände sind nach DIN 4102 an amtlichen Materialprüfanstalten geprüft Rauchschutztüren sind immer selbstschließend und sollen im eingebauten und geschlossenen Zustand den Durchtritt von Rauch behindern In der DIN 18 095 sind die Mindestanforderungen an Rauchschutztüren vorgeschrieben Neben Dich tungsmitteln wie z B Bodendichtungen und Falz dichtungen sind Türschließmittel die Hauptbe standteile der Rauchschutztüren Rauchschutztür en bieten laut DIN 18 095 keinen Schutz vor Feuer Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Nr P 281 34844 ift Türverformung durch Differenzklima Türen sind bei der Herstellung auf eine relative Luftfeuchte von 30 ausgelegt in Neubauten können relative Luftfeuchten von bis zu 80 auf treten So kann es kurzzeitig auch beim Einsatz geeigneter Türen zu erhöhten Verformungen kom men In diesem Fall ist anzuraten eine Heizperiode abzuwarten da sich erfahrungsgemäß nach einer Abnahme der Baufeuchtigkeit auch die Verfor mungen reduzieren Hierzu wird verwiesen auf das ifz info Innentüren richtig montiert TU 02 2N 4102 Wiederstands klasse nach DIN EN 1627 Wiederstands klasse nach DIN VEN V 1627 Täterbeschreibung Widerstands zeit RC 1 N Aufbruchversuche mit körperlicher Gewalt keine manuelle Grundsicherung RC 2 WK 2 Der Gelegenheitstäter versucht zusätzlich mit einfachen Werkzeugen das verschlos sene und verriegelte Bauteil aufzubrechen 3 Minuten Standardsicherung Wohnungsabschluss türen mit normalem Risiko RC 3 WK 3 Der Täter versucht es zusätzlich mit einem zweiten Schraubendreher und einem Kuhfuß 5 Minuten Wohnobjekt mit erhöhter Sicherheit Gewerbeobjekte mit durchnittlichem Risiko RC 4 WK 4 Der erfahrene Täter setzt zusätzlich Sägewerkzeuge und Schlagwerkzeuge ein 10 Minuten Öffentliche Objekte hohes Risiko KKL I Prüfklima A kalte warme Seite Seite KKL II Prüfklima B kalte warme Seite Seite KKL III Prüfklima C kalte warme Seite Seite Temperatur 18 C I 23 C 13 C I 23 C 3 C I 23 C Temperaturunterschied 5 C 10 C 20 C relative Luftfeuchte 50 I 30 65 I 30 80 I 30 rel Luftfeuchtedifferenz bis zu 20 bis zu 35 bis zu 50 Beanspruchung Klimaklasse Beispiele für Einsatzempfehlungen nach RAL RG 426 Teil 1 KKL I Prüfklima A Wohnungsinnentüren Bad WC KKL II Prüfklima B Kindergärten Krankenhaus Hotelzimmer Schulraum Herbergen Bad WC Schulungsräume Sprechzimmer Verwaltung Praxis Großküchen Labor KKL III Prüfklima C Wohnungseingangstüren Schulungsräume Türen zu unbeheizten Dachböden Türen zu unbeheizten Kellerabgängen Klassifizierung nach DIN EN 1192 Beanspruchung Einsatzempfehlung Klasse 1 Normale N Wohnungsinnentüren Klasse 2 Mittlere M Wohnungsinnentüren Büro und Verwaltungsgebäude Klasse 3 Starke S Hotels Schulbauten Krankenanstalten Klasse 4 Extreme E Sonderbauten Tü re nt ec hn ik Ho lz S ch ie be tü re n Wiedergegeben mit Erlaubnis des ifz Rosenheim Maßgebend für die Nutzung dieser Wiedergabe ist die originale Fassung des ifz infos mit dem neuesten Ausgabedatum die bei dem ifz erhältlich ist Durchbiegung Verwindung Meßlineal

Vorschau der-schnelle-Tuerenkatalog Seite 57
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.